Menü

Informationspflichten gemäß Art. 13/14 DSGVO

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie mit diesen Informationspflichten über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch die Stadtwerke Wolfenbüttel GmbH sowie die Ihnen, nach der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), seit dem 25. Mai 2018 zustehenden Rechten als betroffene Person informieren.

Verantwortlicher für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten

Stadtwerke Wolfenbüttel GmbH
Am Wasserwerk 2
38304 Wolfenbüttel

Tel.: 05331 408-0
Fax: 05331 408-420
E-Mail: info@stadtwerke-wf.de

Datenschutzbeauftragter

Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie per E-Mail unter: datenschutz@stadtwerke-wf.de

Quelle der Daten

In der Regel stellen Sie uns Ihre personenbezogenen Daten mit Ihrer Bewerbung bereit. Damit erheben wir Ihre personenbezogenen Daten direkt bei Ihnen.

Ggf. verarbeiten wir aber auch personenbezogene Daten, welche nicht von uns selbst erhoben wurden. Dabei kann es sich bei der Quelle der Daten um öffentliche Quellen handeln. Diese sind u. a.:

- die Ergebnisse einer Google-Suche
- Schuldnerverzeichnis
- die Presse

Weiterhin kann es in bestimmten Fällen sein, dass wir Ihre personenbezogenen Daten von Dritten, nicht öffentlichen Quellen, erhalten. Diese sind u. a.:

- Personaldienstleister:

Wir beauftragen gelegentlich Personaldienstleister, um passendes Personal für die Besetzung von offenen Stellen zu finden. Dabei werden Ihre Bewerbungsunterlagen an uns weitergeleitet, um den Bewerbungsprozess fortzuführen.

Berufliche soziale Netzwerke

Wir nutzen berufliche soziale Netzwerke, wie XING oder LinkedIn, um passendes Personal für die Besetzung von offenen Stellen zu finden und diese Personen ggf. anzusprechen. Weiterhin bietet unser Bewerbungsportal die Möglichkeit, Ihren Lebenslauf und andere Daten aus einem beruflichen sozialen Netzwerk zu übernehmen. Dementsprechend werden Ihre personenbezogenen Daten nicht direkt bei Ihnen erhoben, sondern stammen aus dem beruflichen sozialen Netzwerk. 

Zwecke und Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich gemäß den gesetzlichen Vorgaben der DSGVO, des BDSG sowie den gegebenenfalls einschlägigen bereichsspezifischen Gesetzen. Daher verarbeiten wir Ihre Daten zum Zweck der Durchführung des Bewerbungsprozesses oder wenn Sie uns Ihre Einwilligung zur Verarbeitung der Daten erteilt haben.

1. Datenverarbeitung zum Zweck der Durchführung des Bewerbungsprozesses

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten soweit dies für die Durchführung des Bewerbungsverfahrens zur Begründung eines Beschäftigungs- oder Ausbildungsverhältnisses notwendig ist. Dies umfasst Ihre Kontaktdaten (Name, Vorname, Postanschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse), Ihre Bewerbungsunterlagen (wie z. B. Lichtbild, Lebenslauf, Zeugnisse, Referenzen) sowie alle Daten, welche Sie gegenüber uns im Verlauf des Bewerbungsverfahrens offenlegen. Die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung zum Zwecke des Beschäftigungsverhältnisses ist i. d. R. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, Art. 88 DSGVO i. V. m. § 26 BDSG.

2. Datenverarbeitung auf Grundlage einer Einwilligung

Wir verarbeiten ggf. Ihre personenbezogenen Daten soweit Sie hierfür eine ausdrückliche Einwilligung erteilt haben (vgl. Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). In diesen Fällen stellen wir Ihnen im Rahmen des Einwilligungsverfahrens zusätzliche datenschutzrechtliche Informationen gesondert zur Verfügung. Ihre Einwilligungen können Sie jederzeit unter den oben genannten Kontaktdaten widerrufen.

Sofern wir Ihre personenbezogenen Daten zukünftig für weitere, im Rahmen dieser Informationspflichten nicht aufgeführte Zwecke verarbeiten, werden wir Sie hierüber gemäß den gesetzlichen Vorgaben gesondert informieren.

Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten

1. Interne Empfänger

Innerhalb des Unternehmens erhalten nur die Mitarbeiter/innen Zugriff auf Ihre personenbezogenen Daten, die diese für Entscheidungen zur Begründung des Beschäftigungsverhältnisses benötigen (Geschäftsführung, Bereichsleiter, Personalabteilung, Betriebsrat, Gleichstellungsbeauftragter).

2. Externe Dienstleister und verbundene Unternehmen

Unsere externen Dienstleister sowie unsere verbundenen Unternehmen, die in unserem Auftrag eine Datenverarbeitung durchführen, sind, sofern gesetzlich notwendig, i. S. d. Art. 28 DSGVO vertraglich verpflichtet, die personenbezogenen Daten nach den geltenden Vorschriften zu behandeln. Soweit diese Unternehmen mit Ihren personenbezogenen Daten in Berührung kommen, haben wir durch rechtliche, technische und organisatorische Maßnahmen sowie durch regelmäßige Kontrollen sichergestellt, dass diese die Vorschriften der Datenschutzgesetze einhalten. Folgende Arten von Dienstleistern haben wir derzeit bei der Verarbeitung ihrer Daten im Einsatz:

3. Dritte

Wir werden Ihre personenbezogenen Daten ggf. den Behörden zur Verfügung stellen, wenn dies im Rahmen unserer gesetzlichen Mitteilungspflichten erforderlich ist. Ferner erfolgt eine Weitergabe Ihrer personenbezogenen Daten, soweit dies zur Abwehr von geltend gemachten Rechtsansprüchen aus dem Bewerbungsverfahren gegen uns erforderlich ist. Unter diesen Voraussetzungen kann die Weitergabe an unsere Rechtsabteilung, sowie an zur Verschwiegenheit verpflichtete Personen wie z.B. Rechtsanwälte erfolgen.

4. Datenübermittlung in ein Drittland

Grundsätzlich übermitteln wir Ihre personenbezogenen Daten nicht in ein Drittland oder an eine internationale Organisation außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR). Sollten wir in Einzelfällen eine solche Übermittlung vornehmen, so geschieht dies nur in solche Drittländer, für die ein Angemessenheitsbeschluss der Europäischen Kommission vorliegt oder das angemessene Datenschutzniveau durch geeignete oder angemessene Garantien (z.B. Binding Corporate Rules oder EU-Standardvertragsklauseln) sichergestellt wurde.

Dauer der Datenspeicherung

Nach Abschluss des Bewerbungsprozesses, zu dem wir Ihre Daten erhalten und verarbeitet haben, werden nach 6 Monaten automatisch gelöscht. Bei Bewerbungen für einen Ausbildungsplatz oder ein duales Studium werden die Daten aufgrund des längeren Auswahlprozesses spätestens zum 01. September des Folgejahres gelöscht. Falls Sie uns per Einwilligung einer Aufnahme in unserem Bewerberpool zugestimmt haben, erfolgt die Löschung automatisch nach Ablauf von 2 Jahren, wenn keine passende Stelle angeboten werden kann.

Rechte der betroffenen Personen

Als betroffene Person haben Sie gem. Art. 15 ff. DSGVO nachfolgende Rechte gegenüber uns. Bitte wenden Sie sich hierfür jeweils per E-Mail an datenschutz@stadtwerke-wf.de. Alternativ teilen Sie uns bitte Ihren Wunsch per Post an die oben genannte Adresse mit.

1. Recht auf Auskunft

Sie haben das Recht von uns eine Auskunft darüber zu verlangen, ob wir Sie betreffende personenbezogene Daten verarbeiten. Ist dies der Fall, so haben Sie das Recht bei uns Auskunft über diese personenbezogenen Daten zu verlangen.

2. Recht auf Berichtigung

Sie haben das Recht, von uns die Berichtigung Sie betreffende unrichtige personenbezogener Daten zu verlangen.

3. Recht auf Löschung

Sie haben in bestimmten Fällen das Recht, von uns zu verlangen, dass Sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden.

4. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Sie haben in bestimmten Fällen das Recht, von uns die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen.

5. Recht auf Datenübertragbarkeit

Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format von uns zu erhalten.

6. Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen. Soweit wir Ihre Daten für Direktwerbung nutzen, können Sie hiergegen jederzeit einen Widerspruch einlegen.

7. Recht auf Widerruf

Sofern Sie uns eine Einwilligung zur Nutzung von personenbezogenen Daten erteilt haben, können Sie diese jederzeit widerrufen.

8. Recht auf Beschwerde bei der Datenschutz-Aufsichtsbehörde

Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, sich bei der zuständigen Datenschutz-Aufsichtsbehörde über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu beschweren. Die für uns zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde ist die:

Die Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen
Prinzenstraße 5
30159 Hannover

Tel.: 0511 120-4500                        
E-Mail: poststelle@lfd.niedersachsen.de

Sollten Sie weitere Fragen oder Anmerkungen haben, können Sie sich jederzeit gern an uns oder unseren Datenschutzbeauftragten wenden.

Stand: 03/2021

Seite drucken