Menü

Informationen zur Soforthilfe

Lieber Erdgas- und Wärmekunde der Stadtwerke Wolfenbüttel, 
die aktuelle Energiekrise führt zu teilweise enormen finanziellen Belastungen, besonders für Gas- und Wärmekunden. Um diese etwas zu dämpfen, plant die Bundesregierung für private Verbraucher und kleine Unternehmen verschiedene finanzielle Entlastungen. Eine kurzfristige und schnelle Lösung ist die sogenannte Soforthilfe für den Monat Dezember. Sie basiert auf dem Erdgas-Wärme-Soforthilfe-Gesetz (ESWG) und schafft einen Ausgleich für die gestiegenen Energierechnungen im Jahr 2022.

Wie berechnet sich die Soforthilfe

Die Höhe der Soforthilfe orientiert sich an den monatlichen Abschlägen und berücksichtigt auch mögliche Gaspreissteigerungen zum Jahresende: Sie entspricht einem Zwölftel des im September 2022 prognostizierten individuellen Jahresverbrauchs, multipliziert mit dem am 1. Dezember gültigen Gaspreis. 
Private Verbraucher und kleine Unternehmen profitieren automatisch von der Soforthilfe und müssen nichts beantragen! 
Industrie- und größeren Gewerbekunden werden von uns direkt angeschrieben.

Soforthilfe für Gas- und Wärmekunden - was ist zu tun?

  • Sie haben uns eine Einzugsermächtigung erteilt. Dann müssen sie nichts tun. Wir werden Ihren Abschlag für den Monat Dezember für Gas und Wärme nicht abbuchen.
  • Sie sind Selbstzahler und bezahlen Ihre Abschläge per Dauerauftrag. Dann setzen Sie diesen bitte für Dezember aus, damit die finanzielle Entlastung sofort und noch in diesem Jahr greift.
  • Sie zahlen ihren monatlichen Abschlag per Überweisung oder sind Prepayment-Kunde. Dann verzichten Sie bitte auf eine Zahlung im Dezember.
  • Sie haben laut Vertrag gar keinen Dezemberabschlag aufgrund Ihres Abrechnungsturnus. Dann werden wir Ihren Abschlag für den Monat Januar 2023 nicht abbuchen.

Es geht kein Geld verloren: Wer den Dezember-Abschlag bereits überwiesen hat oder den Zahlungsauftrag nicht stoppen kann, erhält ihn selbstverständlich zurück. Wir schreiben zu viel geleistete Zahlungen bei der nächsten Jahresrechnung gut.

Was bedeutet die Soforthilfe für die Jahresabrechnung? 
Ihre Abschläge für die Gas- und Wärmekosten im Monat Dezember übernimmt der Bund. Der Entlastungsbetrag wird gemäß den gesetzlichen Vorgaben wie oben beschrieben errechnet: auf Basis der im Dezember gültigen Preise Ihres Tarifs und einem Zwölftel Ihrer Jahresverbrauchsprognose. Bei Wärme gilt plus 20 Prozent, d. h. 120 Prozent der im September geleisteten monatlichen Abschlagszahlungen. 
In den meisten Fällen wird der Entlastungsbetrag vom Abschlagsbetrag abweichen. Beide Werte, Entlastungsbetrag und ausgesetzter Abschlag, werden Ihnen auf der Jahresrechnung transparent ausgewiesen.

Warum wird der Entlastungsbetrag so berechnet? 
Damit möchte die Bundesregierung Ihre Sparsamkeit beim Energieverbrauch im Jahr 2022 belohnen. Die Soforthilfe entspricht auf dieser Basis einer im Voraus berechneten Abschlagszahlung. Und eine Abschlagszahlung ist keine Abrechnung des tatsächlichen Monatsverbrauchs, sondern legt die Jahresrechnung gleichmäßig auf alle Monate um. Sie deckt also auch nicht den tatsächlichen Verbrauch im Monat Dezember. Wenn Sie im Dezember mehr Gas verbrauchen, wird dies in der Jahresabrechnung berücksichtigt und Sie müssen den Mehrverbrauch zahlen. Gleiches gilt aber auch für den Fall, dass Sie weniger Gas verbrauchen. Die Summe der Soforthilfe bleibt gleich und deckt dann einen größeren Anteil Ihrer Jahresrechnung ab.

Bitte beachten Sie, dass jeweils nur auf eine Abschlagszahlung für Gas und eine Abschlagszahlung für Wärme verzichtet wird. Alle übrigen Abschlagszahlungen werden ohne Unterbrechung eingezogen (bei erteiltem Lastschriftmandat) oder sind ohne Unterbrechung durch Sie zu entrichten.

Weitere gesetzliche Hinweise: 
Wir weisen darauf hin, dass 

  • wir nach § 9 Abs. 5 Nr. 3 EWSG verpflichtet sind, dem nach § 1 Abs. 4 EWSG zu bestellenden Beauftragten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz die folgenden Daten zu übermitteln: 
    die Liefermenge des Jahres 2021 oder ersatzweise die Liefermenge des letzten Abrechnungszeitraums
  • wir nach § 9 Abs. 5 Nr. 2 EWSG verpflichtet sind, dem nach § 1 Abs. 4 EWSG zu bestellenden Beauftragten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz die folgenden Daten zu übermitteln: 
    die Angaben zu den der beantragten Erstattung zugrunde liegenden Kundenbeziehungen, zum Zweck der Plausibilisierung mit Angabe einer E-Mail-Adresse oder einer Telefonnummer, der Postanschrift des Kunden, sowie der Abschlagszahlung des Kunden für September 2022 gemäß § 4 Absatz 3
  • die Entlastung aus Mitteln des Bundes finanziert wird
  • Industrie- und größeren Gewerbekunden müssen spätestens bis zum 31.12.2022 uns, als ihren Energieversorger, zur Klärung ihrer Berechtigung in Textform mitteilen, dass die Voraussetzungen für die Soforthilfe vorliegen
Seite drucken